Prof. Dr. Med. R. Paul Amand

 Aus dem aktuellen und belegbaren Stand der Forschungsarbeit von Prof. Dr. Amand Januar 2011:
 

- Fibromyalgie ist 100 Prozent eine    Stoffwechselerkrankung mit messbaren Werten.
- Die Krankheit wird vererbt.
- In Entwicklung befinden sich Bluttests zum Nachweis von Fibromyalgie
 

 

Wenn ein Eltern- oder Großelternteil von diesem Gendefekt betroffen ist, sollte man sehr wachsam sein. Dr. St. Amands Vater war betroffen, er selbst und seine Schwestern, seine 3 Töchter und ein Enkelkind leiden an diesem Defekt. Er behandelt mittlerweile 4 Generationen und blickt auf weit über 50 Jahre Erfahrung zurück.

Zitat aus der ersten Auflage von Dr. Amands Buch:

" Meine 3 Töchter erlebten ihre ersten Zyklen jeweils im Alter von 11, 13 u. 16 Jahren. Bei den beiden Söhnen meiner Mitautorin Claudia Marek wurde die Diagnose vor dem 7. Lebensjahr gestellt, dem Alter, als wir die Behandlung ihrer Söhne anfingen."

                             Dr. Amand

Prof. Dr. med. R. Paul St. Amand ist ein Selbst-betroffener, gehörte über 50 Jahre dem Lehrkörper des Los Angeles Harbor/ UCLA Hospital, Departement of Endocrinoly an. Er ist klinischer Assistenzprofessor an der UCLA Scholl of Medicine, arbeitet mit der City of Hope in Duarte/Kalifornien zusammen, um den genetischen Defekt, der zur Fibromyalgie führt zu entschlüsseln.

Dr. St. Amand gehört zu den Pionieren in der Behandlung von Fibromyalgie und entdeckte 1992 die Wirksamkeit von Guaifenesin. Er führt eine private Praxis in Marina de Rey und hat Tausende Patienten aus aller Welt in die Schmerzfreiheit geführt. Sein Guaifenesinprotokoll ist eine Umkehrtherapie und kann, wenn sie nicht zu spät angewendet wird, unvermeidliche Spätschäden einer sich infolge der Krankheit entwickelnden Osteoarthritis verhindern.

Neben seiner Lehrtätigkeit als Universitätsprofessor war Prof. Dr. Amand insbesondere innerhalb seiner umfangreichen Praxisarbeit als Endokrinologe tätig. Wohl kaum ein Arzt kann wie er auf die stattliche Anzahl von 10 000 Fibromyalgie-Betroffenen zurückblicken, die alle von ihm PERSÖNLICH untersucht und erfolgreich therapiert wurden wie der kalifornische Endokrinologe Prof. Dr. Amand. Er ist bereits seit etlichen Jahrzehnten mit diesem speziellen Krankheitsbild engstens vertraut und war dadurch in der Lage sein gesamtes Wissen und seine vielseitigen Erfahrungen über die Fibromyalgie in seinem Buch zum Guaifenesinprotokoll zu veröffentlichen. Mittlerweile erschien es bereits in der dritten überarbeitete Auflage. Diese Bücher sind deshalb so wertvoll, weil es Prof. Dr. Amand gelang, seinen Patienten eine von ihm entwickelte Therapieform gegen diese Krankheit anzubieten, die sie allmählich zur Schmerzfreiheit führt.

Mittlerweile therapieren sich nach seiner Methode viele Tausende Patienten in Kalifornien, die eine zusätzliche Hilfestellung in einem großangelegten Internetforum finden, deren Leitung die Mit- streiterin von Prof. Dr. Amand, Frau Claudia Marek übernommen hat. Neben diesem Forum, in welchem mehrere tausend Mitglieder aus aller Welt betreut werden, gibt es noch ein Internetforum mit dem Namen Jet Lewins, ein Forum, welches speziell für jugendliche Fibromyalgie-Betroffene gegründet wurde. Allein diese Tatsache zeigt, um wie viel fortschrittlicher die Medizin in diesem Lande ist, denn in Deutschland wird noch heute von nicht wenigen Ärzten die Meinung vertreten, Kinder könnten noch nicht unter Fibromyalgie erkranken.

INFO-CENTER Contra-dem-Schmerz